Terraristikmesse Karlsruhe

Terraristikmesse Karlsruhe (TBKA)

 06.04.2019 Badnerlandhalle Karlsruhe

 

Ich bin zur TBKA gefahren, da ich für meinen Bestand eine oder ein Pärchen Lampropeltis getula nigrita (Schwarze Mexiko Königsnatter) suche. Aber auch um mit Gleichgesinnten ins Gespräch zu kommen und Erfahrungen auszutauschen.

Es sind definitiv zu wenige Parkplätze an der Badnerlandhalle vorhanden. Geparkt wurde im gesamten Wohngebiet und auf den Grünflächen. Fußwege von 5 Minuten waren „normal“, was für Großeinkäufe nicht optimal ist.

Die Veranstalter bzw. Mitarbeiter waren, so wie man es von der TBKA kennt, sehr freundlich und zuvorkommend.

Die Messe allgemein war gut strukturiert, jedoch ist die Halle meiner Meinung nach viel zu klein für den Besucherandrang. Die Gänge waren sehr schmal, hier haben maximal 3 Personen nebeneinander gepasst und dass auch nur, wenn man sich gegen die Tische lehnt. Mit einem Terrarium oder als Rollstuhlfahrer ist ein durchkommen nur schwer möglich.

Da ich vor allem nach oben genannter Schlange gesucht habe, war ich etwas enttäuscht da niemand diese Angeboten hat. Generell war das Angebot von Reptilien eher gering. Es wurden diverse Landschildkröten-, Chamäleon- und Gecko-Arten angeboten, hauptsächlich Testudo hermanni (Griechische Landschildkröte), Chamaeleo calyptratus (Jemenchamäleon) und Eublepharis macularius (Leopardgecko).

Der Anteil an Schlangen war sehr gering. Es waren fast nur Klassiker wie Python regius (Königspython)und Pantherophis guttatus (Kornnatter) vertreten. Hier und da waren auch diverse Königsnattern und Bullennattern anzutreffen, jedoch nur vereinzelt.

Das Angebot von Insekten, Arachniden, Weichtieren und Schalentieren war hingegen sehr groß. Ich würde ganz grob sagen, dass sie ca. 60% der Fläche eingenommen haben.

Angefangen von Vogelspinnen, Skorpionen, Achatschnecken, Einsiedlerkrebsen bis zu Dornschrecken, Gottesanbeterinnen und Gespenstschrecken war alles in unterschiedlichster Form und Farbe vertreten.

Auch normale Futterinsekten (Grillen, Mehlwürmer, Heimchen, etc.) und Nutzinsekten (Springschwänze, weiße Asseln, etc.) waren in allen Größen vertreten.

Zusätzlich wurden Frostfutter, Pflanzen, Technik, Terrarien und Einrichtungsgegenstände angeboten. Die Preise waren gleich oder leicht unter normalem Ladenniveau. Aber hier und da gab es Sonderangebote, die dann doch weit unter dem „Normalpreis“ lagen.

Die Messe ist vor allem für Insekten- und Spinnenliebhaber, aber auch für allgemein Interessierte des Themenfelds Terraristik lohnenswert. Die Aussteller und Züchter geben Hilfestellung und sind auch etwas längeren Gesprächen nicht abgeneigt.

 

Dominic Wagner

Aquarium- und Terrarienverein “Zierfischfreunde Göppingen e.V.”    -      gegründet 1954        -

Gottfried-Kinkel-Str. 27A

73037 Göppingen